Mein Erwachen …

Ich habe das Bedürfnis auf dieser Extraseite zu beschreiben, wie es zu meinem inneren Wandel und  meinem Erwachen  kam:

Damals (2008) waren meine beiden Söhne 6 und 8 Jahre alt , ich war seit 2006 geschieden, Alleinerziehend und hatte eine Beziehung mit einem Mann, den ich damals als „Erimit“ beschrieben hätte. Ich war viel allein, was ich in meiner Vergangenheit nicht gewohnt war, ich „brauchte“ immer Menschen um mich herum oder Telefonate, die mich in Zeiten, in denen ich mich nicht so gut fühlte,  positiv stimmten. Ich bin 1962 geboren und hatte seit meiner Jugendzeit immer einen Partner an meiner Seite, jahrelange Beziehungen, die dann oftmals damit endeten, dass ich mich in jemand anderen verliebte und die „alte“ Beziehung beendete.

In meiner Ehe fühlte ich mich am Ende so unwohl, sodass ich auch hier wieder nach Bestätigung im Außen durch einen anderen Mann suchte und diese auch bekam. Von klein auf an wurde mir  bestätigt, dass ich ein Sonnenschein, sehr sozial war und bin, entscheidungsfreudig, sodass ich bei Unwohlsein meinen Focus immer auf etwas Neues richtete und irgendwann eine Lösung für mich fand und einen neuen Weg einschlug.

Nun saß ich allein bei mir zu Hause, mit 2 kleinen Kindern und war wieder an dem gleichen Punkt, dass ich mich in meiner Beziehung mit einem Mann traurig fühlte. Ich verstand es nicht, dass ich immer wieder an den „Falschen“ geriet. Ich war doch wirklich in Ordnung, sah ganz nett aus, hatte mich immer schön an den Partnern angepasst, wie ein Chamäläon, und und und

Dann sah ich ein Buch von Eva-Maria Zurhorst „Liebe Dich selbst und es ist egal, wen Du heiratest“ – ein sehr provokanter Titel, wie ich fand – in der Buchhandlung und schwänzelte den ein oder  anderen Tag um dieses Buch herum, bis ich mich endlich traute, es zu kaufen. Für Psychologie und Weiterentwicklung habe ich mich immer interessiert, und bis zu dem Zeitpunkt auch sicherlich immer weiter entwickelt, nur mit den Männern (dachte ich) wollte es nicht klappen.

Und plötzlich las ich, dass es nicht an den Männern oder anderen Personen im Außen lag sondern AN MIR. Wow. Das war interessant. Es hat in mir drin eine Revolution angestoßen. Das hieß, Ich konnte mein Leben und meine Welt um mich herum selbst gestalten. Das hat mich so beschäftigt und fasziniert, sodass ich dieses Buch und auch das darauffolgende sozusagen durcharbeitete. Es hat mir eine neue Perspektive auf „meine Welt“ gegeben und begleitet mich bis jetzt.

Vor dem Buch hatte ich 2 Mutter-Kind-Kuren, bei denen ich schöne Erfahrungen machte, wertvolle Menschen kennen lernte und immer wieder zu mir kam. Auf einer Kur kam mir meine Vision, dass ich mit Frauen zusammen arbeiten möchte und meine Erfahrungen und meinen inneren Wandel,  die ich durch die Bücher von Eva-Maria Zurhorst und durch die Kuren  etc. erfuhr, mit Frauen zu teilen. Meine Vision ist es,  Alleinerziehenden oder Müttern, die alleine sind, zu zeigen, dass das Leben soo schön ist und dass sie wieder Kraft schöpfen, um ihren Kindern dieses weitergeben zu können. Eine Heilung weiter zu geben, ja, das ist es, was ich spüre, was ich weiter geben möchte.

Dann machte ich das Seminar bei Stefanie Menzel, die  mir immer das Gefühl gab und gibt,  dass ich alles schaffen kann, wenn ich will, und ließ eine synnanalytische Aufstellung von Stefanie durchführen, die mir Erkenntnisse zu meinem Selbstwertgefühl bringen sollte, welches in bestimmten Situationen, besonders „wenn ich mich selbst bzw meine Überzeugungen/Denken verkaufen will“, sehr klein ist. Danach passierte wieder ein Wandel in mir und ich vertraute mir immer mehr.

Und trotzdem – immer wieder kamen mir Zweifel, ob ich das wirklich will, wäre am Liebsten wieder zurück ins alt bewährte Leben und und und. Ich hatte ja schon so viel angestoßen, Kredite aufgenommen, Termine auf meine website gestellt….

Genau zu diesem Zeitpunkt, kam durch einen Newsletter von Frau Zurhorst ein online-Seminar zu mir, das Webinar  „Zeit für Wandel“. Ich habe nicht lange nachgedacht und mich angemeldet. Dieses kam, wie alles in unserem Leben, zum richtigen Zeitpunkt, was wir gerade dann benötigen und bereit sind, anzunehmen. Durch die wöchentlichen Mutmachungen und Aufgaben von Eva-Maria Zurhorst bleibe ich dran, meine Vision zu verwirklichen.

 

Alle Menschen, die zu meinem Leben gehörten und gehören, alle Erfahrungen, Begegnungen, haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Dafür bin ich sehr sehr dankbar.

Und doch: Egal welches Seminar ich besuche, welche Bücher ich lese oder Therapien ich mache, Antworten finde ich nur in mir selbst. Nur ich kann für mich sorgen, dass es mir gut geht, meinen Lebensweg finden und dass ich gesund bin. Denn wenn ich immer das Leben der Anderen lebe und nicht mein eigenes, zeigt dieses mein Körper durch Krankheit.